Schützenfest!

Hi ihr alle

Anbruch des 7. Tages wir schreiben Sonntag den 29.08.04. wie immer pünktlich hörte man den Weckdienst, wie er Topfdeckel gegeneinander schlug und somit das Zeltlager aufweckte. 8:30 Uhr die versammelte Mannschaft begibt sich ans frühstücken, lauthals werder Neuigkeiten aus der letzten Nacht verkündet. Nach dem auch die letzten Nachzügler gespült und anschließend geduscht hatten, wurden wir zusammen gerufen oder besser gesagt angelockt von Schützenfestmusik. Auf einer Bank stehend, rief nun der Lagerleiter die Kompanien aus, mit denen später marschiert und vorgegebene Kommandos vorgeführt werden sollten. Die erste Kompanie war die gelbe, angeführt von Tobi, sie nannten sich auch "die gelben Engel". Die zwiete Kompanie war die blaue, deren Offiziere Lena, Maren, Bene und Linda waren. Die dritte Kompanie war die orangene, geleitet von den generälen Hannes und Robbi und den mutigen Rekrutinnen Juli und Steffi. Sie waren die Siapros. Die vierte und letzte Kompanie war die Pinke, gestaltet von Rekrut Simon Köster. Nachdem dies geschehen war, kam die große Vorbereitung. Hüte wurden gebastelt, selbstverständlich aus edlen Material. Hierzu Lande nennen wir es Zeitungspapier. Schärpen waren selbstverständlich ein muss und auch Gewehre durften nicht fehlen, wenn zwar auch nur aus Holzstöcken, aber immerhin hatten wir welche. Generalprobe: die Kompanien verteilten sich, schrieen Schlachtrufe, über die Kommandos und das Marschieren. Das Mittagessen unterbrach die feierliche Stimmung, allerdings nicht lange denn nur wenig später gings weiter. Die einzelnen Kompanien hatten nun anzutreten und die Generäle: Cico und Bogge baten die einzelnen Kompanien ihre Offiziere bzw. Rehkruten vortreten, und Komandos vorführen zu lassen. Natürlich war nicht alles perfekt, aber doc hannehmbar. Mit großem Hurra wurde nun das alte Köningspaar begrüßt: Christian Bootsmann und Verena Feldmann. Dann hieß es antreten zum Vogelrunterholen. Na ja, es war eigentlich kein vogel sondern eine Wespe, weil wir dieses Jahr mit einer Wespenplage zu kämpfen haben. Freudig stellten sich alle in eine Schlange und sofort ging es los. Mit Bocciakugeln durfte nun auf die Wespe geworfen werden, die von Thomas Muhle und Martin Hellermann gebaut und von Christina angemalt worden war. Ich würde sagen nach einer ¾ Stunde waren Flügel, Kopf und Beine herunter, doch der Rest wollte einfach nicht abfallen. Unter feftigen Protest wurde der Holzstab, an dem der Körper der Wespe hing, angesägt. Doch auch nach weiteren 20 Minuten war die Wespe noch nicht gefallen und so wurde weiter gesägt. Zwischendurch gab es zur Stärkung Waffeln und Zwieback, welches gerne und dankend angenommen wurde. Nur wenig später trübte das Kommen eines Krankenwagens die Stimmung. Ein Mädchen war umgekippt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Doch natürlich musste es weiter und es ging weiter. Nach dem vierten mal ansägen fiel die Wespe endlich und der neue König war Simon Bootsmann. Es wurde kräftig applaudiert und Simon wurde auf dir Schultern gehoben und gefeiert. Zu seiner Königin erwählte er Tatjana Hooge und bald wurde nach einem Kuss verlangt der, wenn auch zögerlich, gegeben wurde. Der königsball an diesem Abend musste leider abgesagt werden, da das Partyzelt wegen schweren Regenfalls unter Wasser stand. So klang der abend mit spielen aus und war trotzdem noch cool gewesen.


Marie Gudorf

zurück