Tagebuch 2012





Montag, 6. August 2012

Voller Vorfreude sind wir in den ersten Tag des Ferienlagers 2012 gestartet. Die beiden Busse haben gegen 14.00 Uhr ihr Ziel, den Zeltplatz in Lütjensee, erreicht. Nach kurzer Erkundung des Zeltplatzes, wurde standesgemäß das Buttonspiel gespielt. Doch eine Frage blieb noch offen - wer kommt in welche Gruppe und somit in welches Zelt? Die Antwort folgte sogleich anhand der farblich zueinander passenden Begriffe, die auf den Buttons zu finden waren. Beispielsweise kamen "Pikachu" und "Banane" in eine Gruppe. Gegen 15.00 Uhr waren die Zelte fertig bezogen. Im Anschluss wurden wir von den Kochfrauen mit einem herzhaften Döner und leckerem Braten verwöhnt. Gut gestärkt sind wir in den ersten Abend gestartet. Das Abendprogramm setzte sich aus dem Regelspiel, sowie einer Impro-Show der Leiter zusammen. Wir haben viel gelacht und hatten einen schönen ersten Abend. Gegen 22.00 - 22.30 Uhr hieß es dann ab in die Kojé. Gute Nacht Ferienlager 2012!


Dienstag, 7. August 2012

Moin, moin und guten Morgen Ferienlager 2012. Nach einem reichhaltigen Frühstück in gemütlicher Atmosphäre sind wir in den zweiten Tag gestartet. Die Leiter haben die unterschiedlichen AG's vorgestellt und jedes Kind hatte die Möglichkeit, sich für eine AG zu entscheiden - je nach Interesse standen eine Sport-, Ultimate-Frisbee-, Beauty-, Kreativ-, Regenrohr- und Tanz-AG zur Auswahl. Gegen Mittag haben wir uns mit einem Snack gestärkt, bevor wir in das 90-Minuten-Spiel gestartet sind. Viele spannende Fragen und Aufgaben standen nun auf dem Programm. Abends wurde im "Klub Paradieso" eine Mottoparty im Ruhrpott-Stil gefeiert.


Mittwoch, 8. August 2012

Bankraub in der Banco Piccolo! Das eingelagerte Geld wurde heute von dreisten Räubern entwendet. Sie flohen in den nahegelegenen Wald und wurden von unseren mutigen Kids verfolgt und das Geld wurde wieder sicher gestellt. Leider sorgte der einsetzende Regen dafür, dass das Spiel teilweise vorzeitig abgebrochen werden musste. Nachdem alle heiß geduscht hatten und wieder trocken waren, zeigten die Gruppen in der Show "Meine Gruppe kann..." bei vielen schwierigen Aufgaben, was alles in ihnen steckt. Der späte Nachmittag und Abend klang schließlich mit Gesellschaftsspielen und Sport aus. Wer besonders kälteresistent war, sprang schon einmal in den Lütjensee...


Donnerstag, 9. August 2012

Eine Stunde früher als gewohnt begann das heutige Programm: Wir machten die Stadt Lübeck unsicher. In Gruppen eingeteilt haben die Kinder einen lustigen Stationslauf absolviert. Ahnungslose Passanten zu einer Polonaise anzustiften war nur eine der Aufgaben. Nach einer mittäglichen Stärkung wurde die restliche Zeit mit Shoppingtouren verbracht, bevor uns die Busse gegen 17 Uhr zum Platz gebracht haben. Nach einem erstklassigen Abendessen (Reis mit Curry-Geschnetzeltem mit Pfirsichen plus Salat und Nachtisch) klang der Tag gemütlich mit Stockbrot am Lagerfeuer aus.


Freitag, 10. August 2012

Nachdem heute Vormittag die AG's sich zum zweiten Mal getroffen hatten, um Stratego zu spielen, ihren Tanz weiter zu verfeinern oder an ihren zahlreichen Projekten weiter zu basteln, traten beim heutigen Lagertoto die Zelte in verschiedenen lustigen Spielen gegeneinander an. Dabei ging es um alles: Das Verliererteam musste nach dem Abendessen für die Gewinner spülen. =) Abends gab es dann bei "Lütjensee in Love" ausgiebig Gelegenheit zum Flirten. Unser Armor übermittelte Liebes- und Freundschaftsnachrichten, DJ Patrick sorgte für tanzbare Musik, und die Musikacts Justin Bieber, Michelle und Matthias Reim setzten dem Abend die Krone auf.


Samstag, 11. August 2012

Chaotisch wurde es an diesem Samstag. Na gut, sagen wir: Chaotischer als sonst. Das ganze Lager spielte das Chaosspiel, bei dem es darauf ankommt, versteckte Kärtchen mit Nummern zu finden, bevor man erneut Würfeln darf, um sich dem Ziel zu nähern. Für Chaos sorgten wir schließlich auch im nahe gelegenen Supermarkt, wo die Kids ihre Banco-Piccolo-Konten erleichtern konnten. Natürlich wurde das meiste Geld gewinnbringend in Süßigkeiten investiert. Besuch bekamen wir heute von Pfarrer Hellkuhl, der einen schönen Kindergottesdienst in ungezwungener Atmosphäre vorbereitet hatte. Parallel dazu erinnerte sich der Sommer an seine eigentliche Aufgabe und bescherte uns traumhaftes Wetter. Desweiteren kamen Vertreter der Kolpingfamilie Seppenrade, die uns mit frisch gegrilltem Fleisch versorgten, brillant ergänzt durch die leckeren Salate des Kochteams. Der Abend klang mit einer Filmvorführung aus.


Sonntag, 12. August 2012

Das nahe gelegene Moorgebiet wurde heute im Zuge eines Stationslaufs entlang der Wanderwege erkundet. Wieder hatten wir viele spaßige Spiele vorbereitet, bei denen sowohl Schnelligkeit als auch Geschicklichkeit gefragt war. Am Nachmittag konnten wir endlich in den Lütjensee hüpfen und bei strahlendem Sonnenschein das kühle Nass genießen. Abends wurden wir durch Thomas Gottschalk in einer aufwendig inszenierten Show "Wetten, dass..?" unterhalten. Saalwette: Die Leiter schaffen es nicht, 10 Blondinen aus dem Ort Lütjensee dazu überreden, herzukommen und sich vorzustellen. Leider fanden sich zwar zahlreiche dunkelhaarige, doch gelang es uns nur, eine einzige nette Dame mit blonden Haaren herzuordern, die mit donnerndem Applaus begrüßt wurde. Auch im Studio gab es interessante Wetten: Konrad zeigte sein Können beim Becherstapeln und Michael bewies Kraft und Gleichgewicht durch einen perfekt gehaltenen Kopfstand. Die Gebrüder "Staff und Elei Pinsel" zeigten eindrucksvoll, dass man die Farbe eines Buntstiftes an seinem Geschmack erkennen kann. Rüüd van de Luftmatraas scheiterte in einer spektakulären Wette, bei der er Bälle aus dem Lauf mit einer auf den Rücken gebundenen Spülwanne fangen wollte. Sein gewagtes Superman-Kostüm konnte ihm da leider auch nicht helfen. Marius "Kante" Niehoff forderte zwei Leute aus seiner Gruppe zum Quark-Wettessen heraus. Die Gäste Heidi Klum und Seal verloren ihre Wette, weshalb sie ihr Gesicht in Wasser und Mehl tunken mussten. Daniela Katzenberger löste ihren Wetteinsatz ein, indem sie von Borat geschminkt wurde. Mangels Schminke wurde dabei auf Quark zurückgegriffen...


Montag, 13. August 2012

Der Montag stand ganz im Zeichen von Olympia. Nach dem Frühstücks-"Doping" ging es zum "Pressetermin", bei dem die Gruppenfotos für unser Album geschossen wurden. Als Vertreter verschiedener Länder galt es für die Kids in zahlreichen Disziplinen zu bestehen. Der Rest des Tages konnte frei nach Interesse gestaltet werden: Bodypainting, See, Gesellschaftsspiele... Für jeden war etwas dabei. Abends fand die olympische Siegerehrung statt, bei der zahlreiche Medaillen vergeben wurden.


Dienstag, 14. August 2012

Nach dem anstrengenden Montag haben sich alle Athleten einmal Ausschlafen verdient. Beim "Gammelfrühstück" konnte jeder frühstücken, wann er oder sie möchte. Zwischen 9 und 12 Uhr waren die Tische gedeckt und die Kochfrauen sorgten mit Matschmüsli und Rührei für das gewisse etwas. Am Nachmittag konnten die Kids ihre Kreativität zeigen. T-Shirts mit unserem handgemachten Lagerstempel bedrucken, bemalen und Unterschriften von Freunden sammeln standen dabei im Mittelpunkt. Auch die AG's trafen sich wieder. Am Abend mussten drei Kinder-Teams in der Spielshow "Spielvergnügen" in insgesamt 10 lustigen Spielen gegeneinander antreten. Zielsicheres Schießen mit Blasrohr-Trinkhalmen, kraftvolles Auspusten von entfernt aufgestellten Kerzen und Ausbalancieren eines Tischtennisballs auf dem Luftstrom eines Föns stellen nur 3 Beispiele dar.


Mittwoch, 15. August 2012

Der Großteil des heutigen Tages spielte sich im Heidepark Soltau ab. Die Kids durften sich in Gruppen frei durch den Park bewegen und die zahlreichen Attraktionen ausprobieren. Als der Bus uns um 17 Uhr zurück fuhr, konnte jeder aufgeregt von seinen Erlebnissen berichten. Angekommen stärkten wir uns mit einem wieder einmal leckeren Abendessen, bevor es hieß: Lasst die Würfel rollen! Willkommen im Freiluft-Casino am Lütjensee. Als Wetteinsatz bekamen alle Kids ungekochte Nudeln ausgehändigt, die es dann zu vervielfachen galt. Im Angebot waren Klassiker wie Roulette und Black Jack, aber auch Hütchenspiel, eine Wizard-Variante und der Blasrohr-Schießstand aus der gestrigen Show kam ebenfalls zum Einsatz. Als es um halb elf dann wieder in die Schlafzelte ging, ahnten die Kids noch nicht, dass ihnen vorerst nur ein kurzer Schlaf bevorstand. Denn wenige Stunden später wurden sie zur Nachtwanderung durch das nahe gelegene Wald- und Moorgebiet geweckt. Durch eine Geschichte in Stimmung gebracht, führte sie der nur durch Kerzen ausgeleuchtete Weg vorbei an vielen gruselig-mystischen Stationen. Der ein oder andere Angstschrei konnte in dieser Nacht wahrscheinlich im ganzen Ort gehört werden... Zur Beruhigung gab es zurück am Platz einen warmen Kakao, bevor es schließlich doch wieder ins Bett ging.


Donnerstag, 16. August 2012

Am letzten Tag des diesjährigen Ferienlagers wurde es Zeit, die Banco Piccolo zu sprengen. Alle konnten ihr Restguthaben abholen und dieses direkt im nahegelegenen Supermarkt ausgeben. Der Nachmittag wurde relativ chillig gestaltet. Wer Lust hatte, konnte ins kühle Nass des Sees springen, ein letztes Mal an den AG's teilnehmen oder einfach abhängen, wie es einem gefiel. Beim traditionellen Bunten Abend schließlich konnte sich jeder einbringen. Die Tanz-AG führte ihren Tanz vor, bei Frau sucht Bauer im Herzblatt-Format wurde der Liebe auf die Sprünge geholfen, Umbaupausen wurden mit Witzen überbrückt, ein Papierfliegerwettbewerb stand auf dem Programm und Nachrichtensprecher Patrick fasste die Geschehnisse der letzten Tag noch einmal zusammen, was von Robert eindrucksvoll in "Gebärdensprache" übersetzt und visualisiert wurde. Zuletzt wurden die fünf Neuzugänge der Leiterrunde auf witzige Art und Weise getauft. Der letzte Abend dieses Ferienlagers klang gemütlich am Lagerfeuer aus.


Freitag, 17. August 2012

Heute hieß es nur noch einpacken und ab in den Bus nach Hause. Pünktlich gegen 16 Uhr trafen wir wieder im schönen Rosendorf ein, wo wir von zahlreichen Eltern erwartet wurden. Nach herzzerreißenden Wiedersehens- aber auch Abschiedsszenen ging es für die meisten bald nach Hause. Schließlich gab es eine Menge zu erzählen...